Humble Consulting: Bescheiden schneller am Ziel

Offen und neugierig aufeinander zugehen, sich mit Bescheidenheit begegnen und sich persönlich auf sein Gegenüber einlassen: So lassen sich komplexe Probleme schnell und wirksam lösen. Klingt einfach und plausibel? Ist es auch. Lässt sich im Business-Alltag nicht umsetzen? Dann liefert die Methodik »Humble Consulting« Argumentations- und Umsetzungshilfe – eine echtes Schatzkästlein für Beratende und Führungspersonen.  

Vorwärtsgehen, ohne den Weg zu kennen

Führungskräfte, Abteilungen und ganze Unternehmen stehen heute vor verzwickten Herausforderungen. Sie sind in vielschichtige Abhängigkeiten eingebunden und sehen sich unvorhersehbaren Veränderungen gegenüber, müssen Entscheidungen treffen, deren Konsequenzen sie nicht abschätzen können, müssen nächste Schritte vorgeben, obwohl sie weder Weg noch Ziel genau kennen. Unter diesen Voraussetzungen liefern klassische Management- und Entscheidungsmethoden häufig keine befriedigenden Ergebnisse mehr, weil sie zu langsam sind und die Problemlage nur in Ausschnitten erfassen.

Es gibt keine richtige Lösung

Edgar H. Schein hat mit »Humble Consulting« einen Ansatz für die Führungs- und Beratungspraxis entwickelt, der den veränderten Rahmenbedingungen und Herausforderungen Rechnung trägt – und der mir persönlich sehr sympathisch ist. Im Kern geht Schein davon aus, dass es im heutigen Unternehmensumfeld häufig keine »richtigen« Lösungen mehr gibt, sondern nur subjektiv mehr oder weniger passende Vorgehensweisen. Dies zu akzeptieren ist kein Manko, sondern führt schnell zu wirksamen Ergebnissen. Wer also eine echte Alternative zum altbekannten Ablauf planen – analysieren – entscheiden – umsetzen – evaluieren sucht, dem lege ich die folgenden Vorschläge wärmstens ans Herz. Et voilà:

Komplexität meistern: 10 Vorschläge für die Praxis

  1. Echte Hilfe (oder: Beratung, Unterstützung, Führung) startet mit der Frage: Was bereitet dir wirklich Sorge?
  2. Um das herauszufinden, sprechen wir offen und vertrauensvoll miteinander.
  3. Wir bauen eine authentische Beziehung zu unserem Gesprächspartner auf und lassen uns persönlich aufeinander ein – und bleiben dabei gleichwohl stets professionell.
  4. Wir sind bescheiden und akzeptieren, dass wir es nicht besser wissen als unser Gegenüber. Wir stellen einander persönliche Fragen und legen unsere eigenen Gedanken und Gefühle offen.
  5. Die persönlich-professionelle Beziehung bauen wir vom allerersten Moment des Kontakts an auf – und legen diese Intention unserem Gesprächspartner offen.
  6. Lösungen, Antworten und Entscheidungen entwickeln wir gemeinsam im Dialog.
  7. Wir prüfen gemeinsam sorgfältig, ob wir eine Lösung auf ein Problem brauchen – oder ob es sich um ein Problembündel handelt, für das wir verschiedene Lösungen benötigen.
  8. Um zu entscheiden, ob und wenn ja welche Art von Maßnahmen nötig sind, setzen alle Gesprächspartner gemeinsam Prioritäten und entscheiden zusammen über das weitere Vorgehen.
  9. Handelt es sich um ein klar definiertes Problem, kann die Führungs- oder Beratungsperson in die Expertenrolle schlüpfen und das Problem für seinen Kunden lösen.
  10. Handelt es sich jedoch um ein verzwicktes (»messy«) Problem, einigen wir uns einfach auf den nächsten Schritt. Wir wissen, dass wir damit das Problem nicht lösen werden, sind uns aber sicher, dass uns der Schritt weiterbringt. Wir sind zuversichtlich, dass wir dabei genügend Informationen und Erfahrungen gewinnen, um anschließend einen weiteren nächten Schritt zu definieren.

Viel Erfolg!

Quelle und Lektüreempfehlung

Edgar H. Schein: Humble Consulting. How to provide real help faster. Berrett-Koehler Publishers, Oakland (CA), 2016. www.bkconnection.com

Impressum

Publiziert am 17.01.2017 auf http://www.stefanbrueckner.net © Stefan Brückner Unternehmensberatung & Coaching, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten.